Buchbesprechung: Alfons Schweiggert – Ludwig II: Ein König zwischen Gerücht und Wahrheit

By mifu - Last updated: Samstag, Juli 16, 2011 - Save & Share - One Comment

lAlfons Schweiggert – Ludwig II: Ein König zwischen Gerücht und Wahrheit

Autor: Alfons Schweiggert
Verlag: Volk, München; Auflage: 1 (27. April 2011)
ISBN: 978-3862220090
Preis: 19,90 Euro
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten

Inhalt: 125 Jahre sind seit dem Tod Ludwig II. vergangen und die historische Person ist hinter den wuchernden Gerüchten und Mythen kaum noch zu fassen. Umwölkt von wilden Phantasien und Halbwahrheiten und verfälscht durch Fiktionalisierung in Film und Roman, ist es nahezu unmöglich geworden, dem wahren Ludwig und die tatsächlichen historischen Geschehnisse zu erkennen. Dieses Buch lichtet nun den Nebel und prüft 125  provokante Thesen zu Ludwigs Leben und Sterben auf ihren Wahrheitsgehalt.

Aus dem Inhalt:  Herkunft und Geburt (5 Gerüchte), Kindheit des Kronprinzen (6 Gerüchte), Ludwig als Monarch (3 Gerüchte), Ludwig Privat (4 Gerüchte), Der königliche Bauherr (15 Gerüchte), Wesenszüge, Vorlieben, Abneigungen (18 Gerüchte), Technikbegeisterung (6 Gerüchte), Politische Erfahrungen (10 Gerüchte), Diener und Untertanen (5 Gerüchte), Flucht in die Einsamkeit (6 Gerüchte), Süchte und Krankheiten (10 Gerüchte), Schulden, Entmachtung und Ende (9 Gerüchte), Der Tod im See (11 Gerüchte), Nachleben und Verklärung (11 Gerüchte)

Das Buch:  Das Buch enthält die schon genannten 125 Gerüchte und die entsprechende Analyse des Autors. Im Anhang findet man ein Literaturverzeichnis, ein Personenregister und einen Bildnachweis. Als Zugabe beschreibt Alfons Schweiggert in einem Kapitel, welches sich EPILOG nennt, wie Ludwigforscher, Buchautoren, Amateurforscher, Königstreue und die Presse mit  der Gestalt Ludwig II. umgehen und wie sie mit ihm umgehen sollten. Es geht hier oft nicht um die Wahrheit und die genaue Suche danach. Es geht in diesem Bereich oft nur um das schnelle Geld und die Sensation. Es wird abgeschrieben und gefälscht. Viele suchen sich die Wahrheit. welche Ihnen am besten gefällt und welche ihre Vorurteile bestätigen. Allen die sich mit Ludwig II. befassen, sei dieser Epilog ans Herz gelegt.

Meine Meinung: In diesem Jahr, in dem wir  an den 125. Todestag Ludwigs II. gedenken, landet praktisch jede Woche ein oder gleich mehrere neue Bücher über den Märchenkönig und seine Schlösser auf meinem Schreibtisch. Jeder Verlag, jeder Buchautor welcher sich mit bayerischer Geschichte befasst, ist der Meinung seine Sicht der Dinge über den Märchenkönig Ludwig II. zum Besten geben zu müssen. Förderlich ist natürlich die diesjährige Landesausstellung  „Götterdämmerung“ im Schlöss Herrenchiemsee, welche natürlich ein Anreiz ist, sich wieder einmal mit Ludwig II. zu beschäftigen.

Es ist schwierig für mich, ich komme mit dem lesen gar nicht mehr nach, die Spreu vom Weizen zu trennen, um die besonderen Bücher zu finden und vorzustellen. Das Buch, das ich hier vorstelle, ist ein solches, denn der Autor Alfons Schweiggert hatte die reizvolle Idee alle Gerüchte,  welche über König Ludwig II. im Umlauf sind, zu sammeln und sie auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Er schreibt klar, was ist beweisbar und was ist ein Gerücht, für das man keine belegbare Quelle findet. Diese Idee gibt ihm natürlich die Gelegenheit auch die absurdesten Gerüchte aufzugreifen und vorzustellen. Wussten Sie zum Beispiel schon, dass es 18 verschiedene Gerüchte über den Tod König Ludwigs gibt, oder haben Sie eine Ahnung, wer den sogenannten Ottomotor erfunden haben soll? Wollen Sie wissen, bei welchen Anlässen Ludwig II. schallend gelacht hat oder wie sein Hang zu Fantasiewelten entstanden ist. Ich muss gestehen, dass selbst mir einige der hier genannten Gerüchte bisher unbekannt waren und ich manchmal sehr gestaunt habe. Alfons Schweiggert kann nicht zu jedem Gerücht sagen, ob es wahr oder falsch ist, er versucht lediglich das Gerücht zu nennen und das Für und Wider abzuwägen. Was der Leser letztendlich glaubt bleibt ihm überlassen. Schweiggert versteht es, das eigentlich trockene Thema Geschichte so aufzubereiten, dass Laien, aber auch Geschichtskenner, Freude beim Lesen haben. Mir hat es Spaß gemacht, dieses sehr flott und populär geschriebene Buch zu lesen. Ich kann das Buch jedem empfehlen, weil praktisch jeder Bayer seine eigene Meinung über den Märchenkönig hat und besonders in diesem Jahr oft in eine Diskussion über Ludwig II. verwickelt wird. Der Leser, kann zu jedem Thema im Zusammenhang mit Ludwig II. kompetent mitreden und andere Nichtleser in Erstaunen versetzen. Auch für alle, die schon immer mal wissen wollten wie das wirklich war mit Ludwigs Geisteszustand, seiner vermeintlichen Homosexualität  und seiner Bausucht. Auch über das Sterben des Königs, was ja das meist diskutierte Thema ist erfährt man vieles, was einem in Erstaunen versetzt. In diesem sehr unterhaltsammen Buch wird sein Besitzer sicherlich nicht nur einmal lesen. Alfons Schweiggert versteht es, Geschichte und Geschichten so zu schreiben, dass sie inhaltlich in Ordnung sind und Spaß beim Lesen machen. Er versucht ein neues, differenziertes Bild von Ludwig II. zu beschreiben, das ihn in die historische Wahrheit zurückholt.

Erich Adami

Print Friendly, PDF & Email
Posted in Buchbesprechungen, Ludwig II. • Tags: , , Top Of Page

One Response to “Buchbesprechung: Alfons Schweiggert – Ludwig II: Ein König zwischen Gerücht und Wahrheit”

Comment from Fabiano
Time 15. August 2011 at 13:56

Interessante Informationen! Ich werde mich damit in Zukunft mehr auseinandersetzen! Warte auf die naechsten Posts!

Write a comment